Edelsberg - MEINE BERGTOUREN

Suchen
Direkt zum Seiteninhalt

Hauptmenü:

Edelsberg

Touren 2019 > Radltouren
17) Radltour am 5. Junii 2019
RadltourEdelsberg, Fichtelhütte
Gebiet: Allgäuer Alpen
Tourenbereich: Pfronten
Ausgangspunkt6 km von Pfronten in Richtung Grän/Tannheimer Tal. Ca. 1 km vor der Grenze ist rechts ein Parkplatz, 1000 m.
Höhenunterschied: 1420 m
Länge: 37 km
Zeit : ca. 4 - 5 Stunden
Anforderung: Schwere Radltour
Kurze Wegbeschreibung: Auf der gut ausgebauten Forststrasse folgen wir zuerst den Schildern zum Schönkahler. Jedoch bei der ersten Abzweigung fahren wir gerade weiter und in angenehmer Steigung radeln wir nun nordwestlicher Richtung bis auf fast 1300 m hinauf. Wobei wir immer bei Abzweigungen gerade weiter radlen. Vom höchsten Punkt gehts es nun bergab zum Almgelände der Bärenmoosalpe und flach weiter zur Alpe auf 1258m. Nach der Alm geht´s noch ein Stück flach aber dann folgt ein kurzes Steilstück bergab zum Himmelreich, Nun auf dem Kässaweg immer bergab hinunter in das Vilstal. Hier nach links aber nach wenigen Metern nach rechts über eine Brücke. Weiter auf der asphaltierten Strasse in Richtung Pfronten, aber beim ersten Abzweig nach links und weiter über Haldern und Röfleuten auf dem Einfängweg in Richtung Kappel. Auf der Südseite von Kappel für ein Radlweg zum Parkplatz der Kappeler Alm. Ab dem Parkplatz wird es sehr steil und wenn der Almweg auch asphaltiert ist, kommt man ganz schön ins Schwitzen. Nach einem nicht asphaltierten Flachstück wird es wieder sehr steil und nach einigen Serpentinen haben wir deie Kappeler Alm erreicht. Nach der Alm wird der Auffahrtsweg zum Bergheim Böck sehr schlecht. Schotter, große Steine und vor allem zwei kurze Steilstücke bringen uns manchmal zum absteigen, doch kurz vor dem Bergheim ist die Stasse wieder besser. Wir machen hier unsere Mittagspause und nach einem Schnitzel geht´s weiter Richtung Edelsberg. Zuerst ist der Weg gut ausgebaut, aber nach der Mulde zwischen Edelsberg und Alpspitz machen Schneereste und der schlechte Weg die Auffahrt zur Fichtelhütte, 1530 m manchmal zur Schiebestrecke, aber nur auf wenigen Metern. Nach der Fichtelhütte folgt eine kurze Steilabfahrt, aber das wird die Forststrasse besser und schnell geht´s bis kurz vor die Dinserhütte, wo wir scharf nach links abbiegen. Nun flott bergab, immer den Schildern folgen "Gundhütte",wobei man auf ca. 1350 m obacht geben muss, damit man den Abzweig nach links zur Gundhütte nicht übersieht. Bei der steilen Abfahrt zur Gundhütte braucht man gute Bremsen. Leider ist die Gundhütte heute geschlossen und so fahren wir wieder ein Stück zurück, aber dann fahren wir schnell hinuter nach Röfleuten wo wir auf die Auffahrtstrecke treffen. Nun wie bei der Hinfahrt über das Himmelreich, der Bärenmoosalpe zurück zum Ausgangspunkt.
Bemerkungen: Mal wieder eine herrlich Radltour, mit einer guten Einkehrmöglichkeit im Bergheim Böck
Teilnehmer: Peter u. Rudi
Bitte beachten: Man sollte auf Karten- und Literaturmaterial aus dem jeweiligem Gebiet nicht verzichten und sich vor allem über die aktuelle Wetterlage erkundigen!

GPS DATEN Bitte hier anklicken!
 
Zurück zum Seiteninhalt | Zurück zum Hauptmenü